Dienstag, 24. Januar 2017, 04:00 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Karo3105

CK-Grünschnabel

Beiträge: 1

Danksagungen: 2

Geburtstag: 28. Februar

CED: Kolektomie nach Colitis Ulverosa

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

1

Dienstag, 3. Januar 2017, 14:08

Bis zu 20 Stuhlgänge am Tag

Hallo Ihr Lieben!

Bevor ich zu meinen Fragen komme, möchte ich euch kurz über meine aktuelle Situation informieren:
ca. 15 Jahre Colitis
davon die letzten Jahre Stuhlinkontinent
Dickdarmentfernung mit Pouchanlage und vorläufigen Stoma Januar 2016
April 2016 Darmverschluss (OP)
Juni Rückverlagerung
Oktober 2016 Darmverschluss (OP)
Dazwischen mehrere Darmverschlüsse die ohne OP behandelt werden konnten.

Seit der letzten OP geht es mir eigentlich gut. Ich hatte keine Verschlüsse mehr und auch die Luft im Bauch ist viel besser. Die Inkontinenz ist auch weg! Und das trotz 20 Stuhlgängen am Tag. Das ist mein Problem. Ich kann nachts nicht schlafen, weil ich jede Stunde zur Toilette muss. Ich kann es zwar einhalten und es fällt nicht mehr aus mir heraus, so wie früher, jedoch ist das auch kein Zustand! Ich suche Rat - Was kann ich machen, damit der Dünndarm versteht, dass er zum Teil die Aufgaben des Dickdarm übernehmen muss. Wie bekomme ich den Stuhl fester - ohne die Funktionen zu lähmen (nicht das ich wieder einen Verschluss bekomme). Weich würde ja schon reichen - ich erwarte keine Wunder. Jetzt ist er flüssig. Ich habe Leinsamen, Flohsamen un Heilerde ausprobiert. Alles ohne Erfolg. Loparamid ist für mich keine Option, da es die Funktion des Darms lähmt (soweit ich weiß). Mein Ziel ist es, durch Ernährung oder Präparate den Stuhl zu festigen, ohne den Darm zu lähmen. Ich hoffe Ihr habe Ideen oder Erfahrungen und könnt mir helfen.

Vielen Dank!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Die Elfe (04.01.2017)

ara

CK-Fan

Beiträge: 220

Danksagungen: 4967

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

2

Dienstag, 3. Januar 2017, 18:23

Oh das tut mir leid, bist schon arm dran. Obda normale Hausmittelchen helfen, wage ich nicht zu sagen. Die wirst du sicher alle selber kennen.Wenn du schon Darmverschlüsse hattest, würde ich es nicht wagen Tipps abzugeben



Stopfend wirken dunkle Schokolade, Schwarztee, zimmerwarmes.
Cola in kleinen Schlucken (Zucker bindet überschüssiges Wasser).
Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, dass Experten auftauchen.
LG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

wilhelmine (07.01.2017)

ara

CK-Fan

Beiträge: 220

Danksagungen: 4967

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

3

Donnerstag, 5. Januar 2017, 06:51

Gelöscht da doppelt

Gingko

CK-Fan

Beiträge: 188

Danksagungen: 1145

CED: CU, temporäres Ileostoma nach Kolektomie

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Bruder

4

Sonntag, 8. Januar 2017, 01:26

Hallo Karo,

kennst Du das "Gallensäureverlustsyndrom" bzw. chologene Durchfälle? Dagegen hilft Colestyramin/Quantalan.
Die Dosierung muss langsam gesteigert und dabei ausprobiert werden.
Weiter gibt es wohl Hinweise, dass das Trinkverhalten Einfluss auf die Konsistenz hat. Versuche mal, nichts zum Essen zu trinken, sondern nur eine. Stunde davor bzw. danach. Vielleicht macht das etwas aus.

LG, Gingko

grecia016

CK-Grünschnabel

Beiträge: 2

CED: keine

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

5

Gestern, 23:34

Kohle Kompretten

Kohle Kompretten haben mir damals geholfen als ich Aus Afrika wiederkam.
Sollten eigentlich